aktualisiert am 1. April 2014

Leitideen

Wir orientieren uns an folgenden Leitideen:

Vielfalt und Auswahl
bedeuten für uns, verschiedene Zugänge und Perspektiven aus Theorie und Praxis aufzuzeigen.

Transparenz und Klarheit
bedeuten für uns, die Durchführung des Studiengangs offen zu gestalten und die Studierenden einzubeziehen sowie komplexe Theoriemodelle verständlich zu erklären und systemisches Handwerkszeug praxisnah zu vermitteln.

Kunden- und Zielorientierung
bedeuten für uns, an die Erfahrungen der Studierenden anzukoppeln und sie gemäß der Studienziele zu nutzen und weiter zu entwickeln.

Anwendungsorientierung und Praxisnähe
bedeuten für uns, die sozialarbeiterischen Kompetenzprofile in kontinuierlicher Rückkopplung mit dem Alltag der Sozialen Arbeit und mit Fachverbänden weiter zu entwickeln.

Wissenschaftlichkeit
bedeutet für uns, die Inhalte des Studiengangs auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse zu reflektieren, zu begründen und in Kooperation mit anderen Disziplinen zu lehren.

Evaluation
bedeutet für uns, gemeinsam mit den Studierenden kontinuierlich zu überprüfen, ob Studieninhalte sowie Lehr- und Lernformen dazu beitragen, den Zielen des Studiengangs gerecht zu werden.

Fehlerfreundlichkeit und Nützlichkeit
bedeuten für uns, ein Klima der Experimentierfreude zu schaffen, in dem Lehre und Lernen als zieldienliche Ressourcen genutzt werden können.

Spaß am Lernen
bedeutet für uns, mit Gewinn neugierig und lustvoll an der eigenen systemischen Kompetenz und Identität als SozialarbeiterIn zu arbeiten.